Kategorien
Zeitgeist

Die schöne neue Welt der Gen – Virologen

In diesem Beitrag beschreibe ich die Gedankenwelt vieler Forscher auf dem Gebiet der Gen – Virologie. Christian Drosten ist nur einer dieser neuen Gattung von Wissenschaftlern, taugt aber hier als Musterknabe dieser Zunft ganz ausgezeichnet.

Medial dargestellt wird Herr Drosten als besorgt in sein Mikroskop blickender Naturwissenschaftler, der dann seinen Kopf hebt und in die Kamera die bedeutungsvollen Worte spricht: „Es wird ganz ganz schlimm!“

Datenbank statt Mikroskop

Ganz schlimm ist in meinen Augen, dass diese mediale Darstellung völlig an der Realität vorbei geht. Die Gen – Virologen blicken keineswegs durch ein Mikroskop um das Wirken der Natur zu erforschen. Sie blicken hauptsächlich auf einen Computermonitor, der Gen – Datenbanken darstellt und deren Inhalte hauptsächlich auf Mutmaßungen über die Bedeutung einzelner Gene in der DNA lebendiger Organismen besteht.

Wachstum der Biologischen Datenbanken

Die Anzahl solcher Datenbanken ist in den letzen Jahren weiterhin stark gestiegen. Einerseits ist dieser Anstieg von Informationen über Lebensprozesse durchaus zu begrüßen, können diese Daten dazu beitragen in der Natur beobachtete Phänomene besser zu verstehen.

Richtet sich der Blick jedoch nur mehr auf diese Datenbanken, ohne den tatsächlichen Erscheinungen in der Welt Beachtung zu schenken, besteht die Gefahr in den Köpfen eine rein fiktive Scheinwelt entstehen zu lassen, die mit der Realität nichts mehr zu tun hat.

Mit genau diesem Effekt scheinen wir es im Moment bei der so genannten Corona Pandemie zu tun zu haben.

Die unheilvolle Allianz

Ich kann mir gut vorstellen, dass sich Herr Drosten im Laufe seiner beruflichen Laufbahn in so einer fiktiven Gedankenwelt verfangen hat und seine Sorgenfalten durchaus ehrlicher Natur sein können. Wie jedoch kann es sein, dass sich seine Thesen in einer derartig wuchtigen Weise in unserem Leben breitmachen konnte, wo doch Jeder, der noch ein bisschen Bezug zur Realität hat leicht erkennen kann, dass an dem ganzen daraus entstandenen Polit – Theater vorne und hinten gar nichts mit der Realität übereinstimmt?

Meine Antwort auf diese Frage besteht in einer vermeintlichen Nützlichkeit der Fiktion des Herr Drosten für einige wichtige und mächtige Interessengruppen:

  • Der privatisierte Wissenschaftsbetrieb in den Instituten und Universitäten: Das Herumwerkeln auf rein hypothetischen theoretischem Niveau ohne Zwang zum Abgleich mit der Realität ist kostengünstiger und gewinnbringender als echte Naturwissenschaft.
  • Die Medizintechnik Industrie: Die aufwendigen Maschinen und Apparate für die Durchführung der Drosten Tests erzielen durch den plötzlichen Anstieg der Nachfrage deutlich höhere Preise am Markt. Dadurch schnellen die Profite in die Höhe.
  • Die Informatik Industrie: Immer größere und komplexere Datenbanken und Cloud Lösungen lassen Umsatz und Preise in die Höhe schnellen. Durch die Lockdowns wächst stets der Bedarf an neuen Computern und Virtual – Reality Geräten bei den Konsumenten.
  • Die Pharmazeutische Industrie: Nach den Aussagen der Gen – Theoretiker sei das natürliche Immunsystem mit den von ihnen vorhergesagten Bedrohungen überfordert, so dass nur ständige Impfungen die Menschen noch retten könnten. Der Markt für ihre Produkte wird also von den Erkrankten auf die Gesunden und damit auf die gesamte Menschheit erweitert!
  • Der Internet Großhandel: Die Menschen kaufen vermehrt im Internet ein. Die lästigen Kleingeschäfte und der Mittelstand werden zunehmend ruiniert und fallen damit als Konkurrenz aus.
  • Finanzindustrie und Banken: Die Scheinpandemie bietet die ideale Kulisse für Umgestaltungen, die das gescheiterte Finanzsystem auf neuer, veränderter Grundlage weiterführen zu können. Sie müssen sich zwar umorientieren, verlieren jedoch nicht ihre Macht.
  • Waffen und Rüstungsindustrie: Die zunehmende Spaltung der Gesellschaft und die beginnenden Bürgerkriege und Spannungen lassen neue Hoffnung auf große Kriegshandlungen mit entsprechend großem Bedarf an Waffen und Kriegsgerät aufkeimen. Der Absatz an neuen Wasserwerfern und Panzer für die Polizei sei hier nur als kleiner Vorgeschmack genannt.
  • Parlamentarier und Berufspolitiker: Sie können sich durch den Bezug auf die Pandemie von für sie lästigen Gefahren des nicht wieder gewählt Werdens befreien, indem sie schlicht das Grundgesetz, dass sie zur Rechenschaft gegenüber dem Volk zwingt, außer Kraft setzen.
  • Parteien aller Couleur: Durch die zunehmende Spaltung in der Bevölkerung können die jeweiligen Feindbilder ihrer jeweiligen Ideologien gestärkt, Mitglieder vermehrt rekrutiert und radikalisiert werden.
  • Die Sensationspresse: Die Wucht der Auswirkungen für die gesamte Bevölkerung bietet eine dauerhaft fieberhafte Auseinandersetzung und anhaltenden Hunger nach neuen Zahlen und Katastrophen bei den Konsumenten. Nie war Sensationspresse so einfach!

Diese Auflistung ist vermutlich noch unvollständig und ich kann in diesem Rahmen auch keine detaillierte Beweisführung zu den einzelnen Punkten machen. Vieles liegt jedoch inzwischen offen auf der Hand und kann durch kurze Recherche bestätigt werden.

Das Weltbild der Gen – Virologen

Die oben aufgeführte Phalanx von Interessengruppen, die mit ihren vereinten Gewalten auf unseren Alltag einschlagen zwingt uns dazu uns mit der abstrusen Gedankenwelt der Drosten’s der Welt auseinander zu setzen. Wir werden erkennen, dass dieses Gedankenkonstrukt nicht wirr oder chaotisch ist, sondern durchaus seine eigene innewohnende Logik besitzt. Das macht sie allerdings noch viel gefährlicher als Phantasien verwirrter Geisteskranker.
Allerdings kann es uns auch helfen die generelle Abwegigkeit diese Weltbildes klarer zu erkennen und dessen Irrtümer besser zu entlarven.

Ab hier also die Darstellung des Gedankenkonstrukts der Gen – Virologen:

Wir leben in einer Welt der äußeren Gefahren, bösartige Viren und Bakterien sowie andere Krankheitserreger greifen Säugetiere, also auch uns Menschen, pausenlos und unerbittlich an mit dem Ziel diese zu vernichten. Wir leben also in einer Welt des beständigen erbitterten Krieges mit der Natur. Es ist ohnehin unbegreiflich, dass es der Mensch in seiner bisherigen zufälligen Evolution geschafft hat bis heute zu überleben. Nur durch zufälliges Glück und das „Überleben der Stärksten“ konnten wir diesen permanenten Krieg mit der Natur bisher überstehen.

Doch jedem medizinischem Fortschritt folgte ein entsprechendes Aufrüsten der bösen Viren, Keime und Bakterien mit ihrer Mission den Menschen den Gar auszumachen.

Dieser Krieg gegen die Menschheit ist eine logische Konsequenz der Natur um sich gegen den Schädling Mensch zu wehren. Ganz getreu dem Witz: „Trifft ein Planet den anderen. Die Frage nach dem Befinden der Erde beantwortet diese mit den Worten ,Gar nicht gut – ich habe Menschheit. Lacht der andere und sagt Keine Bange, das geht schnell vorbei“.

Die wiederum für die Wissenschaft logische Konsequenz für die Wissenschaft ist, diesen Krieg mit der Natur endlich ernst zu nehmen und die weitere Entwicklung des Immunsystems nicht mehr zufällig geschehen zu lassen, sondern gezielt und konsequent mit Gen – Chirurgie aktiv einzugreifen.

Bisher mussten Impfstoffe in aufwendigen und kostspieligen Verfahren in Wirtsorganismen „erbrütet“ werden. Das ist zu langsam um die Menschheit von der Geißel der immunologischen Erkrankungen zu befreien. Doch jetzt haben wir endlich den Mechanismus der biologischen Viren verstanden und sind in der Lage selber gute Anti – Viren herzustellen, die den klaren Auftrag haben die bösen natürlichen Viren zu vernichten. Diese guten Viren machen es genau so wie die bösen Viren, sie befallen eine gesunde Zelle und benutzen sie zur eigenen Vermehrung. Dadurch fällt der Aufwand und die Zeit für das umständliche Erbrüten außerhalb des menschlichen Körpers weg.

Unser Impfstoff enthält also die guten Viren und sie starten damit die Schlacht gegen die bösen Viren im Körper des Menschen bis die bösen alle getötet sind und der Körper wieder virenfrei ist.


Somit wäre der menschliche Körper eines Geimpften geheilt. Doch, solange „da draußen“ noch weitere böse Viren herumfliegen bestünde ja jederzeit die Gefahr eines erneuten Befalls und damit wäre gegenüber der heutigen Situation wenig gewonnen. So richtig rund würde die Sache erst, wenn auch „da draußen“ keine bösen Viren mehr wären. Dagegen lautet die Kriegserklärung wie folgt:

Nachdem wir in der Lage sind die Viren im Körper ein für alle mal zu vernichten müssen wir nun die gesäuberten Körper vor jeglichem Einfluss von noch nicht gesäuberten Körpern abschotten. Für die Zeit, wo im Außen noch mit bösen Viren infizierte Körper frei herumlaufen muss die Gefahr einer Ansteckung durch Kontakt konsequent unterbrochen werden.

Wird die Abschottung für eine bestimmte kritische Zeit aufrechterhalten finden die bösen Viren keine neuen Wirtskörper mehr und müssen allesamt verhungern.

Damit dies aber auch zuverlässig auf Dauer funktioniert müssen entweder alle Menschen geimpft werden oder, falls sich Uneinsichtige dagegen sträuben, diese entweder beseitigt oder zumindest von den Geimpften isoliert werden.

Anders wird es nicht gehen können.


Mit dieser Schlussfolgerung sind also all die Vorstellungen von „Super – Lockdowns“ und extremen „Social Distancing“ seitens der Gen – Virologen eine leider in der Übergangszeit, bis es keine bösen Viren mehr gibt, alternativlose Notwendigkeit. Wir kennen diese Formulierung, nicht wahr?

Auch die leichtfertige Unvorsichtigkeit der Gen – Virologen bezüglich der Gefahren der Impfstoffe ist in diesem Gedankenkonstrukt zu rechtfertigen:

Wie bei jedem bahnbrechenden Durchbruch der Medizinforschung kann es auch in diesem Fall zu tragischen und tödlichen Pannen kommen. Wir als Forscher bedauern das zu tiefst, aber es gibt leider keine andere Möglichkeit. Aufgrund der Totalität und Konsequenz dieses „Krieges gegen den unsichtbaren Feind Virus“ und aufgrund der Zeitnot, wir befinden uns ja kurz vor der totalen Selbstauslöschung, haben wir keine andere Wahl.

Wir versichern jedoch, dass wir alles in unserer Macht stehende tun um das Leid der Betroffenen so gering wie möglich halten.

Wir sollten auch nicht vergessen, dass wir ohnehin schon viel zu Viele auf diesem Planeten sind und eine Verringerung der Zahl der Nachkommen und leider auch Todesopfer wie in jedem Krieg nicht zu vermeiden sind.


So weit also meine Interpretation der Geschehnisse in der jetzigen Zeit und der Rechtfertigung seitens der Gen – Virologen.

Dieser Wahnsinn muss jetzt sofort gestoppt werden und Jeder, der jetzt nicht daran mit arbeitet diese Ideologie zu stoppen, ist mitschuldig.

Leider ist es nicht mehr „5 vor 12“, wie viele behaupten. „5 nach 12“ wäre meines Erachtens angebrachter.

Doch noch sind die Menschen nicht geimpft und es ist nicht aller Tage Abend. Noch besteht Hoffnung das alles hier zu stoppen.

Es lebe der Widerstand!